Die Heterogenität unserer Schüler bestimmt die Qualitätsentwicklung unserer  Arbeit. 2003 haben wir uns in unserem Qualitätsprogramm neben der qualitativen und quantitativen Weiterentwicklung des Förderunterrichts drei Ziele gesetzt:

 

- Weiterentwicklung des Mathematikunterrichts

- Stärkung der Lesekompetenz

- Stärkung der musischen Bildung

 

Übergeordnet zu diesen Lernbereichen ist vor allem die Entwicklung der Teamfähigkeit und die Methodenkompetenz der Kinder. Diese Bereiche sind auch Schwerpunkte unserer schulischen Fortbildung.

So bedeutet für uns Heterogenität z.B., dass Kinder lernen, in heterogen zusammengesetzten Gruppen miteinander und voneinander zu lernen. In Anlehnung an Klippert und Loch (Autoren Team) wurde 2004/2005 an unserer Schule ein Kommunikationsplan erstellt, nach dem Kinder kleinschrittig und vielfältig, fachliche und soziale Kommunikationskompetenzen trainieren. Sprache sehen wir als basale Bildungsvoraussetzung unserer Kinder an, deren Training  in jedem Unterrichtsbereich Prinzip ist.

Mit der unterrichtlichen Weiterentwicklung der Sprachkompetenz beginnen wir in Höhr-Grenzhausen nicht im 1. Schuljahr, sondern es gibt eine enge und regelmäßige Zusammenarbeit mit den vier Kindergärten in der Stadt. In allen Einrichtungen gibt es seit 2006 Sprachfördergruppen.

Heterogenität bedeutet für uns auch, dass wir die Leistungen unserer Kinder gemäß den Richtlinien des Landes Rheinland-Pfalz beurteilen, das heißt, dass wir in erster Linie individuelle Lernfortschritte der Kinder dokumentieren. „Gerechtigkeit“ besteht nicht darin, dass alle Kinder zur selben Zeit dieselben Leistungsanforderungen erfüllen müssen, sondern dass die unterschiedlichen  Lernvoraussetzungen und –möglichkeiten differenziert wahrgenommen und berücksichtigt werden.  Wir erwarten aber von allen Kindern gemäß unserem Leitbild Lernbereitschaft und wir erwarten die Unterstützung durch das Elternhaus, soweit dieses möglich ist. Nicht verschweigen wollen wir, dass es auch, bedingt durch Rahmenbedingungen und Strukturen mit denen wir arbeiten, Grenzen der individuellen Förderung an unserer Schule für uns gibt.

Musische, künstlerische und motorische Bildung haben an unserer Schule einen hohen Stellenwert. Vielfältige sportliche, musikalische Aktivitäten, die über die administrativen Vorgaben hinausgehen, prägen die unterrichtliche und erzieherische Arbeit. Unterstützt wird dieses Bestreben durch eine gute räumliche Ausstattung (2 Sporthallen, Musikraum mit vielen Instrumenten, PC-Raum, Werkraum, Küche) der Schule.

Hier finden Sie uns:

Goethe-Schule Höhr-Grenzhausen
Schulstraße 9
56203 Höhr-Grenzhausen

Tel.: 02624/4749  
Fax: 02624/9429265

E-Mail:

goethe-schule@gs-hoehr-g.de  

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Goethe-Schule